Unsere SEO Escort Checkliste für Escort Agenturen

H1 Überschriften

Sie sollten sicherstellen, dass jeder einzelne Beitrag und jede einzelne Seite eine einzigartige und aussagekräftige Überschrift mit einem H1 Tag enthält.

In Bezug auf das Suchmaschinenranking haben Headlines eine hohe Relevanz. Die H1 Überschrift fällt eine größere Gewichtung als den H2-H6 Überschriften. Zudem vereinfachen Headlines dem Leser den Inhalt schneller zu erfassen. Webseiten mit viel Content können mit den verschiedenen großen Headlines gut strukturiert werden. Nur wenige Besucher einer Webseite lesen sich den vollständigen Text einer Seite durch. Vielmehr suchen sie nach bestimmten Informationen und Schrecken in Headlines vorab, ob sie sich die relevanten Information im Folgeabschnitt finden lässt. Die Kernbotschaft des Textes sollte sich daher in der Headline schon finden, zum Beispiel durch das Keyword. Für eine höhere Benutzerfreundlichkeit sind Headlines in regelmäßigen Abständen zu setzen, um lange Texte zu gliedern. Suchmaschinen nehmen solche Seiten positiv war und ranken sie dementsprechend höher.
Zudem vereinfacht eine richtige Gliederung in Textabschnitten dem Suchroboter das Crawlen der Seite. Diese können durch eine korrekte Verwendung der Headlines sich besser durch die Webseite arbeiten.

Von mehreren H1 Überschriften wird generell abgeraten, da sie den Themenfokus der Seite anzeigen soll.

H2 Überschriften

H2 Überschriften haben den gleichen SEO-Relevanten Rankingfaktor. Jedoch können Sie mehrere H2 Überschriften in einem einzelnen Beitrag oder einzelnen Seite verwenden, wenn dies nötig ist.

Achten Sie jedoch darauf, dass nach jeder H2 Überschrift mindestens ein Textabschnitt erfolgen sollte.

Alt-Tags für Bilder

Für Suchmaschinen ist das Alt-Attribut wichtig, um den Inhalt des Bildes zuzuordnen. Suchmaschinen Robots können ein Bild nicht erfassen und indizieren. Sie brauchen aussagekräftige, die der Crawler findet und verwerten kann. Die richtige Kennzeichnung der Bilder gehört zu einer professionellen OnPage Arbeit. Wer seine User durch fehlende Alt-Tags im Problemfall irritiert, muss mit dem Verlassen der Seite (Absprung) rechnen. Häufig wird das Alt-Attribut auch dafür benutzt, bei der Bildersuche von Google gut zu ranken.

Sie sollten jedoch unbedingt Abstand davon nehmen, das Alt-Attribut als Keyword Spamming zu verwenden. Zu viele Keywords in den Alt-Attributen, können zu ungewollten Verlusten ihres Rankings führen.

XML Sitemap

Eine Sitemap ist eine Liste aller Seiten (URLs) einer Webseite und dient Suchmaschinen als strukturelle Übersicht der verfügbaren Inhalte. Eine Sitemap hilft Suchmaschinen, den Aufbau ihrer Webseite (besser) zu verstehen.

In der Regel kann der Google-Crawler Inhalte zuverlässig erfassen. Sitemaps helfen Suchmaschinen dennoch dabei, Inhalte zu finden, intelligent zu crawlen und besser zu verstehen. Insbesondere für sehr umfangreiche Webseiten macht es Sinn, eine Sitemap zu erstellen. Für Nutzer können Sie ein hilfreiches Orientierungswerkzeug sein. Mit einer XML-Sitemap, die sich in erster Linie an Suchmaschinen wendet, werden Unterseiten besser gefunden, die von Google-Crawler unter Umständen übersehen werden könnten. Das kann beispielsweise dann passieren, wenn die Website oder entsprechende URLs zu neu oder sehr tief innerhalb der Seitenstruktur verschachtelt sind.

Die Erstellung einer XML-Sitemap ist nicht aufwendig und sollte von jedem Webseitenbetreiber für Suchmaschinen bereitgestellt werden.

Auch eine HTML-Sitemap unterstützt Suchmaschinen beim Crawlen der Webseite, dient aber insbesondere Usern als Orientierungshilfe und trägt so zur Benutzerfreundlichkeit (Usability) der Website bei.

Bilder Komprimieren

Wer die User Experience und die Sichtbarkeit seiner Website verbessern möchte, sollte darauf achten, Bilder richtig zu komprimieren.

Bilder zählen zu den Elementen, den größten Teil einer Webseite ausmachen. Format und Größe der Abbildungen auf einer Webseite haben zudem einen großen Einfluss auf die Ladezeit und damit auf das Ranking in den Suchmaschinen.

Bilder für eine Webseite, sollten in der Regel nicht 100-150 KB überschreiten.

Mobile-First

Wenn Google im kommenden Jahr vollständig auf den Mobile-First-Index setzt, sollten Sie Ihre Webseite daraufhin optimiert haben.

es ist eine unendliche Geschichte: Google und der Mobile-Index. Lange ließe auf sich warten, jetzt weißt Google darauf hin, dass er nicht nur (wie in den vergangenen Monaten) für neue Seiten verbindlich ist, sondern auch das ältere Webseiten innerhalb der nächsten zwölf Monate umgestellt werden sollten. Mobile First bedeutet, dass Google den Content der Mobileseite indiziert und zur Berechnung des Rankings heranzieht. Heißt umgekehrt: was in der mobilen Webseite nicht ausreichend Nutzer freundlich und regelkonform umgesetzt wird, kommt nicht oder nur schlechter gerankt vor.

Wie gut ihre eigene Seite bereits optimiert ist, kann mit diesen Google-eigenen Optimierungs-Tool getestet werden.

Meta-Title

Der Meta-Seitentitel ist ein Element eines HTML-Dokuments. Damit vergibt ein Webmaster einen eindeutigen Titel für die Hauptseite und jede Unterseite einer Website. Im Idealfall gibt der Meta Title den Inhalt der betreffenden Seite kurz und prägnant wieder, indem er unter anderem das Haupt-Keyword bzw. die Haupt-Keywordkombination enthält.

Der Meta-Seiten Titel ist ein Rankings relevanter Bestandteil der OnPage-Optimierung und wird von Suchmaschinen für die Search Snippets in den SERPs verwendet.

Im Vergleich mit vielen anderen Rankings-Faktoren ist der Meta Title eines der Kriterien, dass mit minimalem Aufwand viel Wirkung erzielen kann. Indem sich ein Seitentitel von der Meta Titles der Mitbewerber abhebt, kann auch eine in den Suchergebnissen schlechter gelistet Website noch respektable Klickraten erzielen.

Setzen Sie pro Seite oder Beitrag den Fokus auf ein Haupt-Keyword (bzw. eine Keyword-Kombination)

Die Länge des Titels sollte 70 Zeichen nicht überschreiten. Der Titel sollte so formuliert werden, dass er die Suchenden zum Klick auf ihr Ergebnis animiert.

Der Title-Tag gilt als einer von 200 Rankingfaktoren bei Google.

Meta-Description

Die Länge der Meta Descriptions sollte 160 Zeichen nicht überschreiten. Eine Meta Description Länge von 130 bis 160 Zeichen ist optimal. Der Inhalt der Meta Description sollte die Suchenden zum Klick auf dein Ergebnis animieren. Hierzu bietet sich eine kurze Zusammenfassung nach dem AIDA-Prinzip an.

Jede URL sollte eine einzigartige Meta-Description haben.

Keywords

Klare und offiziell bestätigte Tatsache: Gegenüber Google besitzen Keywords absolut keinerlei Wertigkeit – und das seit 2009. Da dieses Metatag in der Vergangenheit sehr oft missbraucht wurde, um bei Suchmaschinen besser gelistet zu werden, ignoriert Google konsequent diese kommaseparierte Liste an Tags.

Duplicate Content

Unter Duplicate Content (engl. für „doppelter Inhalt“), oft auch als „DC“ abgekürzt, ist das Vorhandensein von identischen Inhalten auf einer oder mehreren Websites zu verstehen. Man unterscheidet zwischen internem Duplicate Content und externem Duplicate Content.

Interner Duplicate Content kann schon alleine dadurch entstehen, dass identische Inhalte auf der eigenen Website unter mehreren URLs vorhanden ist – zum Beispiel durch die Parameter eines Filters, die in der URL stehen.

Externer Duplicate Content kann auftreten, wenn eine Website in mehreren Sprachversionen verfügbar ist, jedoch mit mehr als einer Sprachversion auf dem gleichen Suchmarkt (z. B. google.de) in den Suchergebnissen auftaucht.

Internes Linkbuilding

Links gehören zu den wichtigsten Rankingfaktoren im Google-Algorithmus. Während über externe Links (eingehende Links von anderen Domains) sehr viel gesprochen und deren Beschaffung mitunter mit viel Aufwand, Zeit und Geld betrieben wird, findet die interne Verlinkung einer Website verhältnismäßig wenig Beachtung – zu Unrecht! Die interne Verlinkung ist ein mächtiges SEO-Werkzeug und sollte sich nicht nur auf die Navigation und die Verwendung des Keywords im Linktext beschränken. Hinter vielen großen SEO-Erfolgen verbirgt sich eine clevere interne Verlinkung.

Das großartige an internen Links ist, dass man sie vollkommen frei selbst bestimmen kann. Bei der Anzahl, der Platzierung und der Gestaltung der Linktexte kann man sein eigenes Wunschkonzert spielen. Das klingt nicht nur fantastisch, es ist auch fantastisch. Alle Links, die man schon immer haben wollte, kann man sich zumindest auf der eigenen Domain durch interne Links schon einmal selbst geben.

Darüber hinaus muss man sich keine Sorgen um Google-Filter machen. Während bei externen Links spätestens seit dem Penguin-Update der übermäßige Gebrauch von harten Money-Keyword im Anchortext schnell zu Rankingverlusten führt, ist uns kein Fall bekannt, bei dem Google die Verwendung von Money-Keywords bei internen Links bestraft hat – vorausgesetzt, der Content passt auch zum verwendeten Keyword.

Externe Linkbuilding

Bei Backlinks handelt es sich um Verweise von einer Domain auf eine andere. Nutzer können diese Links klicken, um auf die verlinkte Domain zu gelangen. Backlinks sind ein wichtiger Rankingfaktor für Google.

Externe Links sind alle Links, die von einer Unterseite einer Domain auf eine andere Unterseite auf einer anderen Domain verlinken.

Wer auf Inhalte anderer Websites verlinkt, setzt externe Links. Ein Link von Domain A auf Domain B ist ein externer Link. Es ist hierbei egal, ob die Webseiten den gleichen Namen haben; solange es sich um eine andere Top-Level-Domain handelt ist der Link extern.

Backlinks sind wichtig, um die Qualität einer Website zu messen. Hierbei wird der Qualität der Links eine höhere Bedeutung beigemessen als der Quantität der Links. Die Qualität wird von den Suchmaschinen anhand verschiedener Eigenschaften festgestellt. So soll vermieden werden, dass Webseiten durch den Kauf von Backlinks ein höheres Ranking erzielen, obwohl sie nur minderwertigen Content anbieten.

Google Page Speed

Die Seitengeschwindigkeit sollte als Faktor bei der Bewertung der Seite durch die Suchmaschine nicht unterschätzt, jedoch auch nicht überschätzt werden, da sie in der Bewertung durch die Suchmaschine deutlich unterhalb des Bereichs Content verbleibt. Bei der Optimierung ist zu beachten, dass inzwischen der Pagespeedwert für den mobilen Bereich für die Auswertung durch Google genutzt wird, sodass auch hier der Fokus liegen sollte.

Hinweis: Auch wenn der Pagespeed aus Suchmaschinensicht nicht die wichtigste Rolle einnimmt, so stellen zügige Ladezeiten auch für die Nutzer ein Qualitätskriterium dar, welches beachtet werden sollte. Es gilt allgemein: Je schneller und flüssiger eine Seite geladen werden kann, desto weniger negative Anhaltspunkte gibt es für den Nutzer beim Erstkontakt mit der Seite.

Google Analytics

Google Analytics (kurz: GA) ist ein kostenloses, webbasiertes Tool von Google für die Webanalyse. Webmaster und SEOs können darüber wichtige KPI und Website-Statistiken abrufen. Außerdem lassen sich mit Google Analytics auch Marketing-Kampagnen tracken sowie A/B-Tests durchführen. GA ist das weltweit am häufigsten genutzte Webanalysetool. Es gibt zwar keine genauen Zahlen, aber es wird davon ausgegangen, dass Google Analytics einen Marktanteil von 80 Prozent abdeckt.