301-Weiterleitungen bei Bildern / Bilder-SEO

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
bilder weiterleitung kl

26. Februar 2020

bilder 301 weiterleitung kl 301-Weiterleitungen bei Bildern / Bilder-SEO

Immer wieder werde ich gefragt, wie das mit Weiterleitungen bei Bildern aussieht. Soll man als SEO prinzipiell mit einem 301 weiterleiten, wenn man die Bild-URL verändert oder die Bilder umbenennen möchte? Was ist, wenn Bilder zur Ladezeitoptimierung komprimiert werden oder aus redaktionellen Gründen ein gänzlich anderes Bild verwendet werden soll? Im Folgenden mal ein grundsätzlicher Überblick.

Das Entscheidende ist, sich zuvor klar zu machen, was man eigentlich verändert. Sehr oft werden Dinge im Zuge eines Relaunches einfach vermischt – mit der Folge, dass man im anschließenden Schlamassel nicht mehr durchblickt.

Eine 301-Weiterleitung bezieht sich immer auf ein Dokument – egal, ob HTML-Datei, Bild oder sonstiges Web-Dokument.

Eine solche Weiterleitung bewirkt, dass dann nur noch die weitergeleitete Version angezeigt oder ausgespielt wird. Die alte Datei ist quasi „weg“ – sie kann einfach nicht mehr geöffnet werden.

Grundsätzlich gilt: wenn man einen Inhalt physikalisch verschiebt, die entsprechende Datei also eine neue URL erhält, dann sollte man prinzipiell immer (!) eine Weiterleitung einrichten. Denn es gibt – im Web versteckt – oft zahlreiche Verbindungen zu einem Dokument, die man als User im Browser überhaupt nicht bemerkt.

Aber …

Entscheidend für SEO ist die Frage, ob das Dokument wirklich unverändert (!) ist. Ob sich also wirklich nur die URL verändert. Wenn ja, dann 301 – und fertig, alles ist gut. Ein Benutzer – und damit auch Google – sieht sofort nur noch das neue Dokument. In den Rankings wird sich dadurch nichts verschieben. Bei sehr vielen gleichzeitig weitergeleiteten Dokumenten innerhalb einer Domain kann es ev. kurzzeitig zu einem „Verschlucken“ kommen, was sich jedoch nach wenigen Stunden wieder eingepegelt haben wird.

Das gilt für Bilder ebenso wie für HTML-Seiten.

Man sollte Bilder bei URL-Veränderungen natürlich auch deshalb prinzipiell weiterleiten, weil nicht selten auch Bilder auf anderen Domains verwendet werden (sog. Hotlinks). Selbst wenn man auf der eigenen Domain nur die neuen Bild-URLs verwendet, so wird auf anderen Domains möglicherweise noch die alte Bild-URL genutzt. Wenn man das alte Bild dann vom Server löscht, kann es auf einer anderen Domain natürlich nicht mehr angezeigt werden. Die Domain verliert damit Links (nicht ohne Grund heißt es Hot-Link). Zudem verliert das Bild an „Mehrfachverwendung“ – einem wichtigen, positiven Signal für das Bilder-Ranking.

Übrigens: der Dateiname ist Teil der URL. Wenn man nur den Dateinamen verändert – aber das Bild ansonsten idetisch ist – dann sollte man natürlich auch eine 301-Weiterleitung einrichten.

URL neu UND Bild komprimiert

Schwieriger wird es, wenn sich am Inhalt des Dokuments etwas verändert. Denn dann wird der neue Inhalt natürlich zunächst vom Google-Algorithmus analysiert und geprüft. Das kann zu einer Veränderung in den Rankings führen.

Das gilt bei Bildern immer dann, wenn sich mindestens an den Maßen (physikalische Höhe und Breite) oder der Dateigröße des Bildes etwas verändert – zum Beispiel, wenn ein Bild komprimiert wurde.

Der Prozess, den ein Bild zur Neuberechnung durchmachen muss, dauert. Von ein paar Minuten bis hin zu ein paar Stunden. Nach meiner Theorie sind dafür „ToDo-Listen“ innerhalb des Google-Verarbeitungsprozesses verantwortlich. Jede Domain hat nur ein gewisses Verarbeitungskontingent – abhängig von der „Größe und Wichtigkeit“ der Domain (so ähnlich wie das Crawling-Budget).

Neu zu analysierende Bilder werden also zunächst in einer Warteschleife geparkt und dann Stück für Stück abgearbeitet. Wenn man nur wenige Bilder verändert, dann geht dieser Prozess relativ zügig. Problematisch wird es dann, wenn tausende oder gar Millionen von Bildern verändert werden (z.B. durch automatisierte Komprimierung).

In diesem Fall – und nur in diesem – würde ich von einer 301-Weiterleitung von Bildern abraten. Denn dadurch verlieren innerhalb kurzer Zeit alle Bilder ihre bisherigen Rankings. Grund: die alten Bilder sind nicht mehr da (weil 301). Und es dauert eben seine Zeit, ehe die Millionen neuer Bilder durch das Nadelör der Analyse-Warteschleife gegangen sind.

Besser ist es dann, wenn man die alten Bilder physikalisch an ihrem alten Serverplatz belässt und eben keine (!) 301-Weiterleitung einrichtet. Nur dann findet der Googlebot noch die alten Bilder und wird sie nicht aus dem Index kegeln. Wenn man in der Bildersuche auf einen Bild-Link klickt, wird man per (HTML-) 301 Weiterleitung zur neuen Seite gelotst (sofern sich die URL der HTML-Seite auch geändert hat).

Auf den neuen Seiten kann man die neuen Bilder-URLs verwenden. Google hat dann Zeit, die neuen, komprimierten, aber optisch identischen Bilder nach und nach abzuarbeiten und intern die Referenz zwischen neuem Bild und Website aktualisieren. Dadurch wird man keine signifiklanten Ranking-Einbrüche haben.

Daher sollte man besser grundsätzlich URL-Veränderungen (mit 301) und Bild-Veränderungen (z.B. komprimieren, eher ohne 301) im Seo-Workflow voneinander trennen.

Übrigens: ob eine 301-Weiterleitung im Falle einer veränderten Bilddatei überhaupt etwas bringt, kann ich nicht sagen. Vielleicht habe ich einen Knoten in den Hirnwindungen – aber ich kann einfach kein Szenario finden, mit dem man so etwas testen könnte. Also so, dass man das Ergebnis eindeutig zuordnen könnte. Ideen dazu bitte gerne in die Kommentare 🙂

Neue Bilder

Wenn man ein vorhandens Bild ersetzt – also nicht nur komprimiert, sondern ein komplett neues Bild verwendet, dann müssen diese neuen Bilder natürlih auch erst noch analysiert werden.

In diesem Fall ist eine 301-Weiterleitung unangebracht. Wenn man auf einer HTML-Seite ein anderes Bild verwendet und das alte per 301 auf das neue weiterleitet, dann wird das alte Bild zwingend seine Rankingposition verlieren. Es handelt sich ja um einen gänzlich neuen Inhalt – und der muss sich eben in der Bildersuche erst etablieren.

Aus gutem Grund kann man nicht einfach ein altes Bild ohne Rankingverlust auf ein neues, optisch anderes Bild weiterleiten.

Beim Relaunch oder Auslagern immer genau unterscheiden!

Zusammenfassend ist es wichtig, dass man genau durchdenkt, was man eigentlich verändert. Häufig sind es mehrere Dinge gleichzeitig: Bei einem Relaunch werden dann die Inhalte überarbeitet, es werden einige Bilder ausgetauscht und durch neue ersetzt, andere bleiben unverändert, wiederum andere Bilder sind zwar optisch unverändert, werden aber in der Dateigröße komprimiert. Dann werden die Bilder eventuell noch in ein CDN ausgelagert, um Serverplatz zu sparen.

Das sind letztlich alles verschiedene Dinge – und allzu oft trennt man nich klar genug, was dadurch passiert.

Daher, immer unterscheiden zwischen …

  • Betrifft es nur wenige Bilder (bis zu 1000) oder viele?
  • Wie hoch ist das zu erwartende Crawling-Budget – und synchron dazu der „Verarbeitungsbudget (ToDo-Liste für Bilder)?
  • Verändert sich nur (!) die Bild-URL? (Ordnerverschiebung, CDN, Dateiname) -> dann zwingend immer eine 301-Weiterleitung.
  • Verändert sich die Dateingröße – bei optisch identischen Bild? -> dann bei wenigen Bildern -> 301-Weiterleitung; bei vielen Bildern (mit Rankings): kein Bilder-301, sondern alte Bilder physikalisch belassen und auf den neuen Seiten die neuen Bilder verwenden, dann werden diese nach und nach ersetzt.
  • Verändert sich das Bild an sich (optisch neues Bild) -> dann ist eine 301-Weiterleitung (zumindest aus Google-Sicht) unangebracht. Allerdings könnte sie im Einzelfall sinnvoll sein, um Hotlinks nicht zu verlieren.

Abschließend noch etwas zur „Bildermenge“:

  • Alles, was mit Weiterleitungen verbunden ist, kann man in sehr großen Mengen gleichzeitig machen.
  • Alles, was mit Datei- bzw. Bildveränderungen verbunden ist, sollte man, wenn möglich, in Etappen machen. Also erst mal ein paar hundert Bilder in diesem Ordner, eine Woche warten, dann den nächsten Ordner und so weiter.
  • Redaktionelle Änderungen sind ja weitgehend sowieso nur punktuell. Ein Relaunch mit komplett neuen Inhalten ist daher immer eine schlechte Idee 🙂

Für die, die Bilder einfacher verstehen:

301 weiterleitung bilder seo 301-Weiterleitungen bei Bildern / Bilder-SEO
301-Weiterleitung bei Bildern (SEO)

In vielen Fällen ist es daher sinnvoll, Umzugs- und Relaunch-Aktivitäten zu trennen. Also erst die Bilder auslagern und komplett per 301 weiterleiten. Und erst nach ein paar Wochen dann die neuen Inhalte – also auch neue Bilder – hochladen. Dadurch hilft man Google – und man behält die Übersicht und kann gg. besser verstehen, was man falsch gemacht hat, um dann gezielt gegensteuern zu können.

Umzüge sind immer stressig und mit viel Arbeit verbunden. Aber je besser man den Umzug vorbereitet und je geordneter man sein Zeug verpackt, um so leichter wird es dann – und man fühlt sich einfach sicherer.

Viel Erfolg beim Bilder-Umzug 🙂

bilder 301 weiterleitung 301-Weiterleitungen bei Bildern / Bilder-SEO
Domain-Umzug: Bilder per 301 weiterleten? Nicht immer …

Weiterlesen?



Source link
301-Weiterleitungen bei Bildern / Bilder-SEO
Wir helfen Ihnen gerne bei "301-Weiterleitungen bei Bildern / Bilder-SEO"

Nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich professionell beraten.